DSC_3198

 

Unter dem Motto „Wohnen ist Menschenrecht“ organisierte die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W), der Dachverband der Wohnungslosenhilfe in Deutschland, zum Abschluss ihrer dreitägigen Bundestagung zusammen mit wohnungslosen Menschen und vielen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe vor dem Brandenburger Tor einen Aktionstag für bezahlbaren Wohnraum und für den Zugang von Wohnungslosen zu Wohnungen. Die Arbeitsergebnisse der Tagung fanden Eingang in die Berliner Erklärung „Wohnen ist Menschrecht – Solidarität statt Konkurrenz“.

Die BAG W e.V. bat für den Aktionstag die KUBUS gGmbH um Unterstützung in Form der Anfertigung einer Präsentationsstube, die die Enge von Wohnmöglichkeiten für wohnungslose Menschen darstellen sollte. Aus Recycling- und Restmaterialien fertigten wir in unseren Werkstätten diese Stube in den Maßen 3 x 4 Metern und stellten zwei Betten, eine kleines Regal, einen Tisch und einen Stuhl zur Verfügung. Diese 12 m2 entsprechen exakt der Quadratmeterzahl, die Wohnungslosen Menschen zu Verfügung stehen, 6m2 pro Person.

Am Aktionstag bauten die Mitarbeiter der KUBUS gGmbH das Haus dann direkt am Brandenburger Tor auf und natürlich auch wieder ab. Die interessierten Besucher und Tagungsteilnehmer hatten ganz unterschiedliche Eindrücke. Einige meinten, da sei ja genug Platz, die überwiegende Mehrheit konnte sich nicht mit dem Gedanken anfreunden, in dieser Enge mit einem fremden Menschen leben zu müssen.
Und das ist genau der Punkt, wie gehen wir in unserer Gesellschaft mit Menschen um, die aus unterschiedlichsten Gründen obdachlos, wohnungslos, arbeitslos wurden.

Seit ihrer Gründung vor beinahe 25 Jahren stehen im Mittelpunkt aller Projekte und Aktivitäten der KUBUS gGmbH immer das Bemühen, jeder Form von Ausgrenzung und Diskriminierung entgegenzutreten. So auch hier.