header-standorte.jpg

Das Werkstatt- und BeschäftigungsZentrum (WBZ) Charlottenburg-Wilmersdorf

Im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf operieren wir von unseren Standortzentrum in der Waldenser Straße aus.
 
Standortzentrum Waldenser Straße
Waldenserstraße 2-4
10551 Berlin
tel. 0 30.45 30 71 72
fax. 0 30.45 30 71 74
mail: wbz-charl-wilm(at)kubus-berlin.de

 

Folgende Projekte für das WBZ Charlottenburg – Wilmersdorf stehen zur Verfügung:
Aktuell können wir für den Bezirk leider kein Projekt anbieten.

Projekt   Beschreibung   Teilnehmer   Start Ende
               
               


Seit 2004 ist die Kubus gGmbH mit seinen Angeboten zur Unterstützung der Kinder- und Jugendbetreuung und der Kultur- und Sozialarbeit im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf aktiv. Von Mitte 2005 bis zum September 2009 konnte unser WBZ auf dem Gelände der Siemens AG am Wernerwerkdamm agieren.

Seitdem wurden knapp 40 unterschiedliche Projekte im Holz-, Metall-, Textil- und Grünbereich für Einrichtungen der Kinder- und Jugendbetreuung und des Kultur- und Sozialwesens in Charlottenburg-Wilmersdorf durchgeführt.
Insbesondere unsere Kreativprojekte zur Unterstützung von Kinder- und Jugendgruppen mit Kostümen, Requisiten und Bühnenausstattung für Theateraufführungen und andere Veranstaltungen fanden großen Anklang. Unsere handwerklichen Hilfsangebote und Betreuungs- und Begleitdienste für Senioren und Behinderte und die 2006 eingerichtete kostenlose Tauschbörse für Kinderbekleidung leisteten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der sozialen Situation im Bezirk. In den letzen acht Jahren wurden rd. 650 zeitweilige Arbeitsplätze für Arbeitsuchende aus dem Bezirk eingerichtet.

Bis 2011 operierte das WBZ Charlottenburg-Wilmersdorf in einem ehemaligen Möbellager in der Nähe des Mierendorffplatzes und ist heute Teil des Standortzentrums Oudenarder Straße im „Carée Seestraße“.

Seit Beginn des Jahres 2016 führen wir im Auftrag des Jobcenters Charlottenburg-Wilmersdorf ein Projekt zur Förderung und Integration arbeitsloser Jugendlicher durch, die in künstlerische Berufe vermittelt werden wollen. Flankierend dazu erhalten die Jugendlichen eine ESF-geförderte Qualifizierung in unterschiedlichen künstlerischen Bereichen.