Jährlich lädt die Neuköllner SPD Mitglieder und Ehemalige, Politiker anderer Parteien und Neuköllnerinnen und Neuköllner, die sich um das Wohl des Bezirkes verdient gemacht haben und es hoffentlich weiter tun zu einem Neujahrsempfang ein. Es ist dabei eine gute Tradition, dass der Ort der Veranstaltung immer wechselt. Ein Tapetenwechsel, der die Arbeit anderer Neuköllner Unternehmungen in den Fokus rückt und den geschätzten Ehrengästen Einblick in deren Arbeit bietet.
Dieser Ort nun war in diesem Jahr unser Kubium, das mit dieser Veranstaltung quasi seine offizielle Eröffnungsfeier erlebte.

Zukünftig bietet unser Haus Kunst und Kulturschaffenden Raum für Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Theateraufführungen und regt auf diese Weise Interesse und Kreativität im Stadtgebiet an.                            
(Fast) jede/r kann bei uns ausstellen oder Theater machen. Rassistische, fremdenfeindliche oder sexistische Inhalten lehnen wir mit aller Deutlichkeit ab.
Ebenso eingeladen ist die Nachbarschaft des Harzer Kiezes und auch darüber hinaus, Themenabende, Diskussionsgruppen oder Leseabende im Kubium ins Leben zu rufen. Empfänge oder Konferenzen sind ebenso vorstellbar.

Last not least halten wir unser Kubium und den umgebenden Teupe Lern- und Erlebnisgarten für Besuchergruppen aus Kitas und Schulen bereit. Als außerschulischer Lernort nutzbar, kann hier in naturnahem Umfeld Interesse zum Umwelt-, Natur- und Tierschutz geweckt und Wissen vermittelt werden.

Das interessierte die Gäste ebenso wie die außergewöhnliche Architektur des Kubiums und seine Ausgestaltung. Die Organisatoren des Neujahrsempfanges bedankten sich sehr herzlich für die gelungene Ausrichtung des Events, das einige Höhepunkte zu bieten hatte. Neben einer glänzemd aufgelegten Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey konnte der Berliner Innensenator Andreas Geisel, der Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen und der SPD Fraktionsvorsitzende Berlins Raed Saleh begrüßt werden. Höhepunkt aus unserer Sicht jedoch war die Übergabe einer ganz besonderen Überraschung durch den Neuköllner Bundestagsabgeordneten Dr. Fritz Felgentreu und das Mitglied das Abgeordnetenhausen Joschka Langenbrick.
Beide hatten in der Vergangenheit schon kräftig und überaus erfolgreich zu Spenden für die KUBUS Kältehilfe aufgerufen. Nun übergaben sie dem KUBUS Geschäftsführer Siegfried Klaßen noch einen Scheck über 535, 77 € sodass damit wie Fritz Felgentreu betonte, auch unvorhergesehener Bedarf abgedeckt werden könne. Die Spenden stammen von den Mitgliedern der SPD-Fraktion in der BVV Neukölln sowie von vielen Bürgerinnen und Bürgern.

KUBUS bedankt sich sehr herzlich für die unglaublich großzügige Unterstützung aller Neuköllnerinnen und Neuköllner und der Neuköllner SPD und wird das Geld sinnvoll einsetzen.